AGB

AGB

Jeder Gast erhält beim Betreten unseres Hauses eine Kreditkarte.

Die Kreditkarte berechtigt den Kreditkarteninhaber, bei uns Leistungen ohne Barzahlung in Anspruch zu nehmen.

Durch die Aushändigung der Karte gewähren wir dem Karteninhaber Kredit in der auf der Karte angegebenen Höhe.

Der gewährte Kredit beträgt für Standardkarten 70€ pro Person und Kreditkarte. Teilweise sind auch Karten mit höheren Kreditbeträgen möglich, z.B. bei Buchung einer VIP-Lounge. Die Karte selbst repräsentiert den jeweils darauf angegebenen kreditierten Gegenwert.

Die Karte bleibt im ausschließlichen Eigentum des Clubs. Wir können die Benutzung der Karte jederzeit – auch ohne Nennung von Gründen – untersagen. Eine Karte, deren Benutzung wir untersagt haben, muss sofort zurückgegeben werden.

Die Karte ist nicht übertragbar und darf nur von der Person benutzt werden, der die Karte von uns ausgehändigt wurde.

Im Falle des Verlustes der Karte haftet der Karteninhaber auf Bezahlung des gesamten durch die Karte repräsentierten Kreditbetrages. Da der Kredit unabhängig von der tatsächlichen Inanspruchnahme von Leistungen eingeräumt wird, kann der Karteninhaber der Zahlungsverpflichtung nicht entgegenhalten, er habe den gewährten Kredit durch Inanspruchnahme von Leistungen nur teilweise ausgeschöpft.

Mit der Entgegennahme der Kreditkarte und mit Betreten des Clubs erkennt der Gast die vorgenannten Bedingungen an.

Mit dem Betreten des Clubs wird jeder Gast in Kenntnis gesetzt , dass Bilder von dem Veranstaltungsevent sowie den Gästen durch unseren beauftragten Partyfotografen gemacht werden dürfen. Außerdem willigt er ein, dass die benannten Bilder in allen Social Media Plattformen über unsere Club Seiten (wie z.B. Facebook, Instagram etc.) online gestellt werden können.

Durch das Buchen unserer Lounges und das Drücken auf den Button „Jetzt verbindlich buchen“ wird ein rechtsverbindlicher Kaufvertrag eingegangen. Das bedeutet, dass bei Nichterscheinen und Nichtbezahlung der gebuchten Lounge vor Ort, der Käufer darüber in Kenntnis gesetzt ist, dass er seiner Zahlungsverpflichtung weiterhin nachkommen muss.

Nach oben